Kontakt

Kontakt für dieses Datenangebot

Forschungsdatenzentrum der Statistischen Ämter der Länder

Herr Dr. Urban Janisch

+49 3578 33-2140
+49 3578 33-552295

Öffnungszeiten für den Standort Dresden: Montag, Mittwoch und nach Vereinbarung:
Telefon +49 351 4634-2279
Telefax +49 3578 33-552295

Öffnungszeiten für den Standort Kamenz: Dienstag, Donnerstag und Freitag und nach Vereinbarung:
Telefon +49 3578 33-2140
Telefax +49 3578 33-552295

forschungsdatenzentrum@statistik.sachsen.de

Alle Standorte

Gesundheit

Pfadnavigation

Todesursachenstatistik

Die Todesursachenstatistik stützt sich auf den Leichenschauschein, der von dem den Tod feststellenden Arzt ausgefüllt wird, sowie auf die Sterbefallzählkarte, die der Standesbeamte aufgrund der Todesfallanzeige erstellt. Auf dieser Basis gibt sie eine Übersicht über die vorherrschenden Todesursachen der Verstorbenen mit Wohnsitz in Deutschland.

Die Todesbescheinigung enthält Angaben über die zum Tode führenden Krankheiten sowie wesentliche sonstige Krankheitszustände, die zum Tode beigetragen haben. Die Todesursachenstatistik berücksichtigt nur das Grundleiden, das heißt den Ausgangspunkt der Kausalkette aller zum Tode führenden Krankheiten und damit jene Krankheit oder Verletzung, die den Ablauf der direkt zum Tode führenden Krankheitszustände ausgelöst hat. Bei der Auswahl des Grundleidens werden die jeweils gültigen Regeln der WHO zur Verschlüsselung der Todesursachen nach der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD) angewendet. Von 1979 bis 1997 galt in Deutschland die 9. Revision der ICD (ICD-9), seit 1998 gilt die 10. Revision (ICD-10).

Neben dem Grundleiden enthält die Todesursachenstatistik demographisch relevante Merkmale, wie das Datum des Sterbefalls oder Geschlecht und Alter des Verstorbenen sowie Informationen zu Staatsangehörigkeit, Religion oder Familienstand. In Fällen, in denen der Verstorbene verheiratet war, finden sich in der Statistik zusätzlich Angaben zum Alter des überlebenden Ehegatten. Demgegenüber stehen bei Säuglingssterbefällen Informationen zu Geburtsgewicht, Körperlänge oder Säuglingsalter zur Verfügung. Für räumliche Analysen können die Merkmale Standesamt und Wohnort des Verstorbenen bis auf Gemeindeebene dienen.

Verfügbare Mikrodaten

Die folgenden Erhebungsjahre dieser Statistik können über die einzelnen Zugangsformen genutzt werden:

Todesursachenstatistik (EVAS 23211)

Erhebungsjahr Form des Datenzugangs
Off-Site-Zugang On-Site-Zugang
Public Use File (PUF) Scientific Use File (SUF) Gastwissenschaftsarbeitsplatz (GWAP), kontrollierte Datenfernverarbeitung (KDFV)
2015 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2014 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2013 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2012 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2011 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2010 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2009 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2008 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2007 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2006 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2005 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2004 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2003 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2002 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2001 - - verfügbar
Metadaten/DOI
2000 - - verfügbar
Metadaten/DOI
1999 - - verfügbar
Metadaten/DOI
1998 - - verfügbar
Metadaten/DOI
1997 - - verfügbar
Metadaten/DOI
1996 - - verfügbar
Metadaten/DOI
1995 - - verfügbar
Metadaten/DOI
1994 - - verfügbar
Metadaten/DOI
1993 - - verfügbar
Metadaten/DOI
1992 - - verfügbar
Metadaten/DOI

Weitere Quellen für Metadaten

Klassifikationen der Krankheiten ICD-9 / ICD-10 (beim Deutschen Institut für medizinische Dokumentation und Information)

Rechtsgrundlage

Gesetz über die Statistik der Bevölkerungsbewegung und die Fortschreibung des Bevölkerungsstandes (Bevölkerungsstatistikgesetz - BevStatG)