Aktuelle Nachrichten

Pfadnavigation

Aktuelle Nachrichten

Jetzt anmelden: FDZ-Nutzendenkonferenz "Forschen mit amtlichen Mikrodaten am 20./21. Oktober 2022 (digital)

Die Forschungsdatenzentren der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder (FDZ) richten am 20./21. Oktober 2022 eine digitale Nutzendenkonferenz zum Thema "Forschen mit amtlichen Mikrodaten" aus. Erleben Sie die Vielfalt der wissenschaftlichen Forschung mit Mikrodaten der amtlichen Statistik im Rahmen von Vorträgen zu aktuellen Forschungsthemen und -ergebnissen. Weitere Informationen sowie das Programm und die Teilnahmemöglichkeit finden Sie hier.

Einführung eines Online-GWAP-Buchungssystems in den FDZ

Die Forschungsdatenzentren der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder (FDZ) treiben die Digitalisierung ihrer Serviceleistungen mit der Einführung eines Online-GWAP-Buchungssystems weiter voran. Ab sofort können Datennutzende unter https://www.gwap-bs.de/ online nach verfügbaren GWAP-Terminen in den FDZ-Standorten suchen, diese verbindlich reservieren sowie ihre Termine einfach und bequem verwalten.

Für weitere Informationen und zu den Nutzungsbedingungen des Online-GWAP-Buchungssystems klicken Sie bitte hier.

Kostenfreie Downloadmöglichkeit von Public Use Files "PUF"

Ab sofort ist ein kosten- und antragsfreier Download von PUF über das Registrierungstool für die interessierte Öffentlichkeit möglich. PUF sind absolut anonymisierte Mikrodaten mit eingeschränktem Merkmalskranz, mit denen aber aufgrund der vorliegenden Eckzahlen valide Aussagen getroffen werden können. PUF werden für die Analyseprogramme SAS, SPSS und Stata angeboten oder mit den entsprechenden Einleseroutinen bereitgestellt. Weitere Informationen, die Nutzungsbedingungen sowie die verfügbaren Produkte finden Sie auf der Übersichtsseite.

Verbindlicher Einsatz der vereinheitlichten Verfahrensbeschreibung bei Neuanträgen

Im Rahmen der ständigen Optimierung ihrer Prozesse haben die FDZ eine vereinheitlichte Verfahrensbeschreibung konzipiert, die zur Erhöhung der Qualität, Transparenz sowie Effizienz bei der Antragsbearbeitung beiträgt. Der verbindliche Einsatz der vereinheitlichten Verfahrensbeschreibung bei Neuanträgen führt zu weitreichenden Vorteilen bei der Antragsbearbeitung, von denen insbesondere Sie als Datennutzende profitieren. Wir bitten Sie daher, die neue Verfahrensbeschreibung zu verwenden und uns bei der Beschleunigung der Datenbereitstellung zu unterstützen.

In diesem Kontext möchten wir Sie ferner darauf hinweisen, dass alte bzw. individuelle Verfahrensbeschreibungen nur noch bei Nutzungserweiterungen bereits laufender Nutzungsverträge von den FDZ angenommen werden. Bei allen Neuanträgen, bei denen das Zusammenführen bzw. die Verknüpfung von Datenmaterialien geplant ist, kommt die neue Verfahrensbeschreibung zum Einsatz.

Die Dokumentenvorlage der vereinheitlichten Verfahrensbeschreibung finden Sie unter dem Reiter „Datennutzung Antrag oder hier zum Download. Sie liegt sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache vor.

Neuer Gastwissenschaftsarbeitsplatz (GWAP) in Mannheim

Seit Juli 2018 steht ein neuer Arbeitsplatz für Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler beim ZEW in Mannheim zur Verfügung.

Insbesondere für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Metropolregion Rhein-Neckar erleichtert sich somit der Zugang zum umfangreichen Datenangebot der FDZ.

Zunächst wird der GWAP immer dienstags geöffnet sein. Ab Oktober kann er außerdem an Donnerstagen genutzt werden. Termine können ab sofort über die FDZ- Kolleginnen und Kollegen des Standortes Stuttgart vereinbart werden.

Information über die Umsetzung der BStatG-Novellierung

Das Bundesstatistikgesetz (BStatG) erlaubt die Bereitstellung formal anonymisierter Daten (Einzeldaten ohne Name und Anschrift) an den Gastwissenschaftsarbeitsplätzen (GWAP), sofern wirksame Vorkehrungen zur Wahrung der Geheimhaltung getroffen werden. Zur Umsetzung der gesetzlichen Regelung wurden technische, organisatorische und rechtliche Maßnahmen vereinbart, die sicherstellen, dass die statistische Geheimhaltung gewahrt bleibt und eine Deanonymisierung von Einzelangaben auf Basis der erzeugten Ergebnisse ausgeschlossen ist.
Weiter lesen ...