Wissenschaftlicher Beraterkreis

Pfadnavigation

Die Forschungsdatenzentren der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder (FDZ) werden bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben von einem gemeinsamen Wissenschaftlichen Beraterkreis (WBK) unterstützt und beraten.

Aufgaben

Die wesentliche Aufgabe des WBK besteht darin, auf eine nutzerorientierte Weiterentwicklung des Daten- und Dienstleistungsangebots hinzuwirken. Zudem berät der WBK die FDZ bei der Wahrnehmung der folgenden Aufgaben und spricht diesbezügliche Empfehlungen aus:

  • Bereitstellung von amtlichen Mikrodaten für wissenschaftliche Forschungsprojekte
  • Erleichterung des Zugangs zu amtlichen Mikrodaten durch die Einrichtung und den Betrieb unterschiedlicher Nutzungswege
  • Weiterentwicklung des Daten- und Dienstleistungsangebots sowie der Nutzungswege
  • Weiterentwicklung von Verfahren zur Sicherstellung der Geheimhaltung
  • Konzeption und Durchführung von Forschungsprojekten der FDZ

Mitglieder

Der Beraterkreis besteht aus acht wissenschaftlichen Mitgliedern. Die Mitglieder werden von der Geschäftsstelle des Forschungsdatenzentrums der Statistischen Ämter der Länder sowie des Forschungsdatenzentrums des Statistischen Bundesamts berufen. Es werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlicher berufen, die in besonderem Maße geeignet sind, die Arbeit der FDZ wissenschaftlich beratend zu unterstützen. Die Amtsdauer der wissenschaftlichen Mitglieder beträgt vier Jahre, eine einmalige Wiederberufung ist möglich. In der aktuellen Berufungsperiode (2018-2022) besteht der WBK aus folgenden Mitgliedern:

  • Dr. Kamila Cygan-Rehm (Assistant Professor am Lehrstuhl für Statistik und empirische Wirtschaftsforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
  • Prof. Dr. Jörg Drechsler (Ausgezeichneter Forscher im Kompetenzzentrum Empirische Methoden am Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit)
  • Prof. Dr. Nikola Fuchs-Schündeln (Professorin für Makroökonomie und Entwicklung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main)
  • Dr. Kathrine von Graevenitz (Stellvertretende Leiterin des Bereiches Umwelt- und Ressourcenökonomik, Umweltmanagement am Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung)
  • Dr. Alexander Schiersch (Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Unternehmen und Märkte am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung)
  • Prof. Dr. Jörg-Peter Schräpler (Inhaber des Lehrstuhls für Sozialwissenschaftliche Datenanalyse an der Ruhr-Universität Bochum)
  • Prof. Dr. Andreas Peichl (Leiter des ifo Zentrums für Makroökonomik und Befragungen)
  • Prof. Dr. Iris Pigeot (Direktorin des Leibniz-Instituts für Präventionsforschung und Epidemiologie)