Navigation überspringen


Nutzungsentgelte

Entgelt Standardangebot |
Entgelt projektspezifisches Angebot |
Ermäßigungen

 

Die Nutzung der amtlichen Mikrodaten ist entgeltpflichtig. Nachwuchswissenschaftler/-innen wie Studierende und Promovierende können Ermäßigungen beantragen. Die Höhe des Entgelts ist abhängig von der Anzahl der beantragten Statistiken, der beantragten Jahre und der beantragten Zugangswege sowie davon, ob Daten des Standardangebotes oder projektspezifisch aufbereitete Daten nachgefragt werden.

 

Das Standardangebot umfasst alle Statistiken aus dem Datenangebot des FDZ, die zum Zeitpunkt der Antragstellung fachlich zentralisiert vorliegen. Informationen zum Datenangebot erhalten Sie hier.

Es besteht die Möglichkeit, zusätzlich zu den Daten aus dem Standardangebot projektspezifische Aufbereitungen zu beantragen. Dazu gehören z.B.

 

Wir bieten auch die Nutzung von Statistiken an, die nicht in unserem Datenangebot enthalten sind. Hier fällt kein pauschales Entgelt an, sondern die Höhe der Kosten richtet sich nach dem entstandenen Aufwand für die Bereitstellung der Daten (sog. Preis zu Vollkosten). Bitte kontaktieren Sie bei einem entsprechenden Anliegen unsere Ansprechpartner/-innen.

 

 

Entgelte für die Nutzung des Standardangebotes

Für die Nutzung der Daten aus dem Standardangebot werden pro Statistik, Erhebungsjahr und Nutzungsweg je 250 EUR berechnet. Die Nutzungsdauer beträgt maximal drei Jahre.

Beispiel: Sie möchten den Mikrozensus für die Jahre 2011 und 2012 als Scientific-Use-File (SUF) und am Gastwissenschaftlerarbeitsplatz (GWAP) sowie zusätzlich die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 2008 per kontrollierter Datenfernverarbeitung (KDFV) nutzen.

Berechnung EUR
Mikrozensus 2011: SUF

250,-
Mikrozensus 2012: SUF 250,-
Mikrozensus 2011: GWAP 250,-
Mikrozensus 2012: GWAP 250,-
Einkommens- und Verbrauchsstichprobe: KDFV 250,-
Summe 1250,-

Seitenanfang

 

 

Entgelte für die Nutzung projektspezifisch aufbereiteter Daten

Für die Nutzung projektspezifisch aufbereiteter Daten wird das Entgelt für die Nutzung aus dem Standardangebot zuzüglich der Mehrkosten für die spezielle Aufbereitung erhoben. Dabei fallen für jede projektspezifische Zusatzleistung weitere 250 EUR pro Statistik an.

Beispiel: Sie möchten die Krankenhaustatistik der Jahre 2005 und 2010 am Gastwissenschaftlerarbeitsplatz nutzen und zusätzlich den siedlungsstrukturellen Kreistyp anspielen lassen.

Berechnung EUR
Krankenhausstatistik 2005: GWAP 250,-
Krankenhausstatistik 2010: GWAP 250,-
Zuzüglich projektspezifisches Entgelt (Kreistyp) 250,-
Summe 750,-

Seitenanfang

 

 

Ermäßigungen für Doktoranden/-innen

Promovierende können bei Vorlage entsprechender Nachweise die Daten im Rahmen ihrer Doktorarbeit nutzen, sofern die Kosten der Datennutzung die betreuende Hochschule nicht tragen kann. Die Nutzungsdauer beträgt maximal drei Jahre. Als Datennutzer darf neben dem Promovierenden maximal eine weitere Betreuungsperson eingetragen werden.

Für die Nutzung der Daten aus dem Standardangebot werden pro Statistik, Erhebungsjahr und Nutzungsweg je 50 EUR berechnet.

Sollen die Daten projektspezifisch aufbereitet werden, werden die üblichen Entgelte der zusätzlichen Aufbereitung in voller Höhe berechnet.

Beispiel: Sie möchten den Mikrozensus für das Jahr 2011 als Scientific-Use-File und am Gastwissenschaftlerarbeitsplatz sowie die Volkszählung 1987 per kontrollierter Datenfernverarbeitung nutzen.

Berechnung EUR
Mikrozensus 2011: SUF 50,-
Mikrozensus 2011: GWAP 50,-
Volkszählung 1987: KDFV 50,-
Summe 150,-

Seitenanfang

 

 

Ermäßigungen für Studierende

Studierende können bei Vorlage entsprechender Nachweise die Daten im Rahmen ihrer Qualifikationsarbeiten - zum Beispiel für Seminar- und Abschlussarbeiten - nutzen. Die Nutzungsdauer beträgt zwölf Monate. Als Datennutzer darf neben dem Studierenden maximal eine weitere Betreuungsperson eingetragen werden.

Für die Nutzung der Daten aus dem Standardangebot werden pro Statistik, Erhebungsjahr und Nutzungsweg je 25 EUR berechnet.

Sollen die Daten projektspezifisch aufbereitet werden, werden die üblichen Entgelte der zusätzlichen Aufbereitung in voller Höhe berechnet.

Beispiel: Sie möchten die Statistik der Straßenverkehrsunfälle der Jahre 2011 bis 2013 als Scientific-Use-File und die Todesursachenstatistik des Jahres 2011 per kontrollierter Datenfernverarbeitung nutzen.

Berechnung EUR
Statistik der Straßenverkehrsunfälle 2011: SUF 25,-
Statistik der Straßenverkehrsunfälle 2012: SUF 25,-
Statistik der Straßenverkehrsunfälle 2013: SUF 25,-
Todesursachenstatistik 2011: KDFV  25,-
Summe 100,-

Seitenanfang

 

 

Gebühr für die Peer-Review-Phase

Bei geplanten oder laufenden Peer-Review-Verfahren von Veröffentlichungen auf Grundlage von FDZ-Nutzungen können Wissenschaftler eine "Review-Phase" beantragen, sofern Publikationen im Begutachtungsprozess sind bzw. eingereicht werden sollen. Ein entsprechender Antrag muss innerhalb der vertraglichen Nutzungslaufzeit gestellt werden. Die Daten werden dann für maximal drei weitere Jahre auf Basis eines gesonderten Nutzungsvertrages vorgehalten. Sollten zusätzliche Auswertungen infolge von Rückmeldungen der Gutachter notwendig sein, können diese von den Wissenschaftlern vorgenommen werden. Vor jeder zusätzlichen Auswertung müssen dem betreuenden FDZ-Standort die Anmerkungen des Gutachters vorgelegt werden, und es dürfen nur Auswertungen vorgenommen werden, die Bezug zu den Anmerkungen des Gutachters haben. Nach Ablauf der Nutzung im Peer-Review-Verfahren sind die dem FDZ vorliegenden Anmerkungen der Gutachter zu vernichtem. Die Kosten für die Inanspruchnahme während der Peer-Review-Phase betragen einmalig 250 EUR.

Seitenanfang