Navigation überspringen


Wir über uns

 

Organisation und Struktur | Ziele und Aufgaben |
Hintergründe und Entstehung | Weitere Forschungsdatenzentren und Servicezentren

 

Organisation und Struktur

Die amtliche Statistik hat nach Aufforderung durch den Gründungsausschuss des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten zwei Forschungsdatenzentren eingerichtet. Mit einander ergänzenden Arbeits- und Strukturschwerpunkten sollen das Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes und das Forschungsdatenzentrum der Statistischen Ämter der Länder dem wachsenden Datenbedarf der empirisch arbeitenden Wissenschaft gerecht werden. In enger Zusammenarbeit der beiden Forschungsdatenzentren wurde auf diese Weise ein abgestimmtes Dienstleistungsangebot für die wissenschaftliche Nutzung von Mikrodaten der amtlichen Statistiken geschaffen, das ständig weiterentwickelt wird.

Kontaktinformationen und Ansprechpartner finden Sie hier.

 

Ziele und Aufgaben

Das grundlegende Ziel der Forschungsdatenzentren der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder besteht darin, den Zugang zu den Mikrodaten der amtlichen Statistik und deren Nutzungsmöglichkeiten durch die Einrichtung unterschiedlicher Datennutzungswege zu verbessern. Eine wesentliche Voraussetzung für das Erreichen dieses Ziels besteht in der grundsätzlichen Verbesserung der Dateninfrastruktur durch deren Regionalisierung sowie durch den Aufbau einer fachlich zentralisierten Datenhaltung für ausgewählte Statistiken.

Fachlich zentralisierte Datenhaltung

In Deutschland wird der überwiegende Teil der Statistiken dezentral in den Statistischen Landesämtern durchgeführt, so dass dort über 90 Prozent aller Mikrodaten der amtlichen Statistik erhoben, aufbereitet und gespeichert werden. Da sich wissenschaftliche Analysen in der Regel jedoch auf mehrere Bundesländer oder das gesamte Bundesgebiet beziehen, haben die Forschungsdatenzentren der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder eine fachlich zentralisierte Datenhaltung eingerichtet. Mit dieser ist es möglich, die Mikrodaten der amtlichen Statistik länderübergreifend an allen Standorten der beiden Forschungsdatenzentren bereitzustellen und zu nutzen.

Regionalisierte Infrastruktur

Als Teil einer neuen Infrastruktur zur Datenbereitstellung bieten die Forschungsdatenzentren u. a. die Nutzung faktisch anonymisierter Mikrodaten in einem der Statistischen Ämter an - als Teil der sogenannten On-Site-Nutzung. In den statistischen Ämtern des Bundes und der Länder wurden zu diesem Zweck abgeschottete PC-Arbeitsplätze für Gastwissenschaftler eingerichtet. Durch die Präsenz in allen Bundesländern wird für die Wissenschaft ein flächendeckender Zugang zu dieser Nutzungsform sichergestellt.

 

Hintergründe und Entstehung

In den letzten Jahren wurde in Deutschland intensiv über den Zugang der Wissenschaft zu den Mikrodaten der amtlichen Statistik diskutiert. Durch die Kommission zur Verbesserung der informationellen Infrastruktur zwischen Wissenschaft und Statistik (KVI) wurden 1999 im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) verschiedene Vorschläge zur Verbesserung der Wechselwirkungen zwischen Wissenschaft und Statistik erarbeitet. Eine der zentralen institutionellen Empfehlungen dieser Kommission bestand in der möglichst raschen Einrichtung von Forschungsdatenzentren bei den öffentlichen Datenproduzenten.

Diese Empfehlung wurde von der amtlichen Statistik aufgegriffen. Im Herbst 2001 wurde das Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes, im April 2002 als gemeinsames Pilotprojekt der Statistischen Ämter der Länder das Forschungsdatenzentrum der Statistischen Ämter der Länder eingerichtet.

Mit diesen beiden Forschungsdatenzentren intensiviert die deutsche amtliche Statistik ihre bisherigen Bemühungen, Mikrodaten der amtlichen Statistik für wissenschaftliche Analysen zugänglich zu machen. In der Aufbauphase wurden beide Projekte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziell gefördert.

 

Weitere Forschungsdatenzentren und Servicezentren

Im Rahmen des KVI-Gutachtens wurden und werden auf Empfehlung des Gründungsausschusses des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten (www.ratswd.de) eine Reihe weitere Forschungsdatenzentren und Servicezentren eingerichtet.

Eine Übersicht über weitere Forschungsdatenzentren und Datenservicezentren finden Sie auf den Seiten des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten.

Seitenanfang