Navigation überspringen


Datenangebot | Zensus 2011

Mikrodaten |

Mit dem Zensus 2011 stehen der Wissenschaft Einzeldaten der zum Stand 9. Mai 2011 durchgeführten Bevölkerungs-, Gebäude- und Wohnungszählung für eigene Auswertungen zur Verfügung.

Die persönliche Befragung der gesamten Bevölkerung, wie sie in einer klassischen Volkszählung durchgeführt wird, ist mit einem hohen Aufwand und hohen Kosten verbunden. Um Aufwand und Kosten zu minimieren, wurde der Zensus 2011 registergestützt durchgeführt. Daher wurden bereits vorhandene Daten aus Verwaltungsregistern verwendet. Informationen, die in den Registern nicht vorlagen, wurden in der Regel durch zusätzliche Befragungen in Form von Voll- und Stichprobenerhebungen gewonnen.

Für die Durchführung des Zensus 2011 wurden Daten aus verschiedenen primären und sekundären Datenquellen verwendet. Die Basis bilden dabei die Daten der Melderegister, die Informationen zu allen gemeldeten Personen enthalten und von den Einwohnermeldeämtern übermittelt wurden. Informationen zur Erwerbssituation der deutschen Bevölkerung lieferten u.a. die Daten der Erwerbsregister. Hierfür stellte die Bundesagentur für Arbeit die Daten für alle sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sowie zu allen arbeitssuchend gemeldeten Personen zur Verfügung. Die öffentlichen Arbeitgeber lieferten entsprechende Daten für alle Beamten, Richter und Soldaten.

Zur Gewinnung von noch nicht vorhandenen Informationen (z. B. zur Bildung oder zur Wohnsituation) sowie zur Sicherung der Qualität der Ergebnisse wurden folgende ergänzende Erhebungen durchgeführt:

Um Informationen über Haushaltszusammenhänge zu erhalten, wurden die Daten der unterschiedlichen Quellen zusammengeführt. Da die Haushaltszusammenhänge nicht vollständig in den Registern enthalten sind, wurden diese über das statistische Verfahren der Haushaltegenerierung automatisiert gebildet. Dabei wurden anschriftenweise Personen zu Haushalten zusammengefasst und den erfassten Wohnungen zugeordnet (Wohnhaushalte). Dadurch stehen neben den Informationen zu Personen, Gebäuden und Wohnungen auch Angaben über Haushalte und Familien zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Methode des Zensus 2011 bietet die gemeinsame Veröffentlichung der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder (2015):
Zensus 2011 - Methoden und Verfahren.

Seitenanfang

 

Verfügbare Mikrodaten

Die hohe Komplexität der Methode und die Datenmenge des Zensus 2011 erfordern neue Wege der Datenbereitstellung in den FDZ. Anders als bei der Mehrzahl der Statistiken im Datenangebot der FDZ werden für die Zensusdaten mehrere Produkte mit jeweils einem thematischen Schwerpunkt bereitgestellt. Es stehen die folgenden Produkte zur Verfügung:

Produkt 1 - Haushaltsstichprobe

Die Haushaltsstichprobe des Zensus 2011 umfasst Daten auf Personenebene für etwa 10% der Bevölkerung. Die Ergebnisse der Haushaltsstichprobe sind nur für Gemeinden mit mindestens 10.000 Einwohnern sowie flächendeckend ab Kreisebene repräsentativ.

Folgende Inhalte sind in der Haushaltsstichprobe enthalten:

Weitere Informationen bietet der Metadatenreport für Produkt 1.

 

Produkt 2 - Gebäude- und Wohnungszählung

Die Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) des Zensus 2011 war eine flächendeckende und vollzählige Erfassung aller Gebäude mit Wohnraum und bewohnten Unterkünften sowie der darin befindlichen Wohnungen.

Folgende Inhalte sind in der Gebäude- und Wohnungszählung enthalten:

Weitere Informationen bietet der Metadatenreport für Produkt 2.

Seitenanfang

 

Produkt 3 - Gesamtdatensatz

Der Gesamtdatensatz des Zensus 2011 umfasst zusätzlich zu den gesammelten Informationen zur Bevölkerung (Produkt 1) und der GWZ (Produkt 2) auch Angaben zu den Bevölkerungs-, Haushalts- und Familienstrukturen in Deutschland. Des Weiteren können Informationen zu themenübergreifenden Fragestellungen wie "Wie wohnt die Bevölkerung Deutschlands" geliefert werden, oder auch gezielt die Wohnsituation bestimmter Bevölkerungsgruppen untersucht werden. Das FDZ-Produkt 3 erlaubt nun auch kleinräumige Auswertungen des Zensusdatenbestandes nach Gitterzellen als kleinste Ebene.

Im Gegensatz zu den Produkten 1 und 2 kann aufgrund der Größe und Komplexität des Datenmaterials das Produkt 3 nicht standardisiert zur Verfügung gestellt werden und liegt daher ausschließlich in mehreren Teiltabellen vor. Für jede Nutzung wird das Datenmaterial individuell auf das gewünschte Forschungsvorhaben angepasst.

Im relationalen Datenmodell des Produkts 3 können Merkmale aus den folgenden elf Teiltabellen ausgewählt werden:

Die Teiltabelle "Haushaltsstichprobe" entspricht dabei dem Produkt 1, die Teiltabellen "Gebäude" und "Wohnung" entsprechen dem Produkt 2. Diese Teiltabellen können im Produkt 3 genutzt und mit anderen Teiltabellen verknüpft werden. Sollten für das jeweilige Forschungsvorhaben jedoch das Produkt 1 bzw. das Produkt 2 ausreichen, so sollten auch diese standardisierten Produkte genutzt werden und nicht Produkt 3.

Weitere Informationen bietet der Metadatenreport für Produkt 3.

Seitenanfang

 

Genauere Informationen zu den Produkten 1 und 2 des Zensus 2011 sowie zur Datenbereitstellung über die Forschungsdatenzentren bietet das FDZ-Arbeitspapier Nr. 48. "Bereitstellung der Daten des Zensus 2011 über die Forschungsdatenzentren der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder".

 

Zensus 2011 (EVAS 12111) Produkt 1 - Haushaltsstichprobe

Erhebungsjahr Nutzbare Zugangsformen
Public-Use-File Scientific-Use-File On-Site-Zugang
(Gastwissenschaftler,
Datenfernverarbeitung)
2011 - - verfügbar
Metadaten

 

Zensus 2011 (EVAS 31211) Produkt 2 - Gebäude- und Wohnungszählung

Erhebungsjahr Nutzbare Zugangsformen
Public-Use-File Scientific-Use-File On-Site-Zugang
(Gastwissenschaftler,
Datenfernverarbeitung)
2011 - - verfügbar
Metadaten

 

Zensus 2011 (EVAS 12111 und EVAS 31211) Produkt 3 - Gesamtdatensatz

Erhebungsjahr Nutzbare Zugangsformen
Public-Use-File Scientific-Use-File On-Site-Zugang
(Gastwissenschaftler,
Datenfernverarbeitung)
2011 - - verfügbar
Metadaten

(Stand: 03. Juni 2016)

 

Bitte beachten Sie, dass es sich bei Produkt 1 - Haushaltsstichprobe und bei Produkt 2 - Gebäude- und Wohnungszählung um standardisierte Produkte handelt. Entgegen der Aufforderung im Nutzungsantrag brauchen Sie uns für diese Produkte daher keine Liste der von Ihnen benötigten Merkmale zu schicken.

 

Rechtsgrundlagen:

 

Die konkrete Durchführung der Erhebungen in den einzelnen Bundesländern wurde in den Zensus-Ausführungsgesetzen der Länder oder - wie in Bayern - in einer Anpassung des Bayerischen Statistikgesetzes geregelt.

Seitenanfang