Navigation überspringen


Datenangebot | EU-Erhebung über Arbeitskosten im Produzierenden Gewerbe
                         und im Dienstleistungsbereich

Mikrodaten | Metadaten

 

Die Arbeitskostenerhebung wird alle 4 Jahre in den Mitgliedsstaaten der EU im Produzierenden Gewerbe und in ausgewählten Branchen des Dienstleistungsbereiches durchgeführt. Sie gibt Aufschluss über die Höhe und Struktur der Kosten, die Unternehmen bei der Beschäftigung von Arbeitnehmer/innen entstehen. Gut 40 Kostenpositionen werden differenziert: Neben den Löhnen und Gehältern insgesamt sind dies u. a. Informationen über Sonderzahlungen, Vergütung für Feiertage, Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung, Beiträge zur Berufsgenossenschaft, Pensionsrückstellungen und Familienunterstützungen.

Die Arbeitskostenerhebung eignet sich dazu, den Anteil der Lohnnebenkosten und der zusätzlichen Leistungen der Arbeitgeber differenziert nach Branchen zu untersuchen. Regionale Analysen sind auf Ebene der Bundesländer möglich. In 2006 werden weiterhin die aktuellen Daten der Erhebung 2004 sowie die zurückliegenden Jahrgänge 1992 und 1996 bereitgestellt, um Analysen im Zeitverlauf zu ermöglichen.

 

Verfügbare Mikrodaten

Die folgenden Erhebungsjahre dieser Statistik können über die einzelnen Zugangsformen genutzt werden:

 

EU-Erhebung über Arbeitskosten im Produzierenden
Gewerbe und im Dienstleistungsbereich (EVAS 62411 und 62412)

Erhebungsjahr Nutzbare Zugangsformen
Public-Use-File Scientific-Use-File On-Site-Zugang
(Gastwissenschaftler,
Datenfernverarbeitung)
2012 - - verfügbar
2008 - - verfügbar
2004 - - verfügbar
2000 - - verfügbar
1996 - - verfügbar
1992 - - verfügbar

(Stand: 11. November 2015)

Seitenanfang

 

Metadaten zum Download

 

Datei Format Größe
Metadaten 1992-2000 pdf 648 KB
Metadaten 2004-2008 pdf 270 KB

(Stand: 11. November 2015)

 

Metadaten

Die Metadaten zu den Jahrgängen 1992, 1996, 2000 und 2004 sind über das Metadatensystem verfügbar.

 

Weitere Quellen für Metadaten:

Rechtsgrundlage:

Seitenanfang